Seit Ende März arbeiteten sich die deutschen Medien an Lindners Tankrabatt ab. „Der Tankrabatt ist etwas, das einem Freien Demokraten komplett widersprechen würde und die Öl-Konzerne würden die aktuelle Lage nur ausnutzen.“ In meinem Beitrag auf x-tac media erkläre ich, warum es besser gewesen wäre, auf Lindners damalige Version zu setzen. Aber nein, die SPD und die Grünen intervenierten und brachten gemeinsam mit Christian Lindner diese neue Krücke auf den Weg.  

Zurück zu den Median: Wenn der deutsche Medienterror auch immer mehr aufregt, ist schon klar: Sie erzählen uns täglich mehr Unwissenheit und das mit voller Absicht. Die Medien leben vom „Klick“. Den „Klick“ im Internet! Die Medienanstalten machen Ihren größten „Übergewinn“ 😉 im Internet. Per Apps. Digital. In der Medienwelt wird plötzlich nur von „Lindners Tankrabatt“ gesprochen. Was eben so nicht stimmt. Gleich vorab, natürlich trägt er mit Verantwortung. Nur nicht allein. Es wäre Zeit, sich an die ursprünglichen Ideen zu halten. Der Koalitionsvertrag hat zufällig genau die richtigen Mittel und Ideen für diese „neue“ Zeit. Die Politik wurde hart aus Ihren Träumen geweckt. Besonders für die Grünen war dies hart. Verständlich. Die Realität tut weh. Doch eigentlich könnte es allen Parteien nun gut gehen. Sie haben einen Freifahrtschein in den Wandel. Dieser läuft aber bald ab. Die Geduld ist nicht unermesslich. Spätestens im Herbst werden die Parteimitglieder aller Parteien mit den Akteuren funktionierende Lösungen fordern. Der Frust einiger Wähler wird dann zur selben Zeit unermesslich groß. Veränderungen durchzusetzen, wird dann unermesslich schwer.   

Was aber, hat das mit dem Tankrabatt zu tun? 

Der erste Vorschlag von Christian Lindner wäre eine Handlung entgegen der Haltung seiner eigenen Partei (FDP) gewesen. Jedoch: Besondere Zeiten benötigen auch Mut für besondere Handlungen. Er hatte diesen Rabatt nicht erfunden, sondern in Ländern abgekupfert, in denen dieser schon funktioniert. Die Version, die wir heute an der Tankstelle vorfinden, ist mehr als schädlich. Letztlich steht Robert Habeck (Die Grünen) in der Verantwortung. Er ist für die Umsetzung verantwortlich. Das wird allzu oft in den Medien verdreht dargestellt.  

Diese Tankrabatt-Krücke war von vornherein ein Fehler. 

Noch nie haben kurzfristige Steuerermäßigungen auf ein Produkt oder eine Produktkategorie wirklich durchgesetzt. Warum sollte es diesmal funktionieren? Viel schlimmer. Der Rabatt ist auf 3 Monate reduziert. Genau die Zeit, in der wir mit Preissteigerungen rechnen müssen. Würde der Rabatt dauerhaft bleiben, könnte es sein, dass er irgendwann einmal greifen und es würde tatsächlich zu leichten Preisreduzierungen kommen. 

Nun aber müssen wir davon ausgehen, dass wir am Ende ein Preis an der Tankstelle vorfinden werden, der die 2,50 oder 3,00 Euro sprengt. Wenn wir etwas Christian Lindner vorwerfen können, dann eins: Warum hat er sich nicht quergestellt. Als Bundesfinanzminister ist er ein Minister der Bundesregierung mit FDP Werte. Diese Werte hat er mit dieser Handlung über den Berg geworfen. Das ist und war falsch!

Es ist jetzt Zeit, Versprechen einzulösen und sich an den Koalitionsvertrag zu halten. Das gilt für alle Parteien.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.