In was für einer Welt leben wir. Seit Jahren macht sich unsere Politik immer mehr lächerlich. Politiker glauben, mit Geld ist alles zu richten. Geld ist Macht. Ja, klar. Geld erleichtert vieles. Nun aber drehen viele vollkommen ab.

Da haben wir die Grünen. Anton Hofreiter vorne dran. Der sich vermutlich früher Auto-Quartett am Schulhof spielte und seine Eltern züchteten zu Hause Sonnenblumen. Jetzt spiele er Waffen-Quartett. Er kennt alle Bezeichnungen und kann die Effektivität beim Töten eindrucksvoll beschreiben.

Dann haben wir aber auch in meine Partei, Politikerinnen wie Marie Agnes Strack-Zimmermann. Die eine Autorität ausstrahlt, dass einem die Adern gefrieren. Ich kaufe es Ihr schon ab, dass sie der Meinung ist: Waffen sind die einzige Lösung. Ich finde das jedoch zu eindimensional. Es gibt mehr Möglichkeiten, die wir nutzen könnten.    

Beschämend finde ich, wie unsere Intellektuellen und Künstler angeführt von Alice Schwarzer die Welt verstehen wollen. Alice Schwarzer würde einem Vergewaltigungsopfer zurufen: „Lass es über Dich ergehen“, „…dann ist es schneller vorüber“. Und zu guter Letzt: „Meine Solidarität hast Du“. Das mag jetzt etwas überzeichnet sein, Ihr Brief vertritt aber letztlich diese Meinung. 

Deutschlands Intellektuelle. Da fehlen mir die Worte!

Warum fragt sich keiner:

"Wie können wir den Aggressor Putin isolieren. Wie können wir Putin von weiteren Aggressionen abbringen? Wie stoppen wir den verdammten Krieg?

Deutschland sollte endlich seine größte Waffe einsetzen. Die deutsche Wirtschaftsmacht! Putins Freunde und Unterstützer müssen sich von ihm abwenden. Unsere Weichei-Rhetorik muss aufhören und wir sollten die Diskussionen auf das wesentliche umleiten.

Wenn ich mir etwas wünschen dürfte...

‚Ich würde gerne sehen, dass unsere Politiker endlich ein Ziel verfolgen:

Das Ende des Kriegs und Putin muss dabei verlieren. Die Autokraten der Welt müssen wissen, dass Grenzen nicht übertreten werden dürfen.

Der Krieg ist nur mit Waffen und Diplomatie zu beenden. Nur ist es eben nicht Putin, mit dem wir verhandeln sollten. Sondern mit allen anderen auf der Welt. Der Kriegstreiber Putin ist der falsche Verhandlungspartner.

Ein Kommentar

  1. Mir machen Herr Anton Hofreiter und Frau Marie Agnes Strack-Zimmermann Angst. Selbstverändlich muß Ukraine unterstützt werden. Aber die beiden schreien in jedes Mikro nach Waffen und alles soll öffentlich von Herrn Scholz verkündet werden. Seit wann werden taktische Kriegsziele öffentlich diskutiert? Und immer diese Vorfürfe. Auch ich habe mich bezüglich der Waffen mindestens so gut wie Herr Hofreiter informiert. Aber ich denke, dass im Moment die Abwehr und Artillerie am sinvollsten sind. Kampf mit Panzern ist Face to Face Kampf mit noch mehr Toten. Auch Herr Melnyk macht mir mit seinen Unterstellungen große Angst. Sein Haß gegen die Russen ist unerträglich. Es sterben auch viele Russen, die bestimmt keinen Krieg wollten aber Herr Putin glauben. Herr Scholz sagte schon, dass die Aktionen mit den Partnern abgestimmt wurden Ich glaube auch, dass er als Deutscher kein Kriegstreiber sein will und alles überlegt, denn immer mehr Waffen verlängern den Krieg. Man muß Ukraine helfen, aber es ist nicht an Deutschland die Kriegsziele festzulegen..Das muß die Ukraine selbst machen. Die Grünen glänzen, weil sie Waffen liefen wollen. Ihre Klimaziele sind vergessen. Damit haben sie großen Erfolg. Bei den Wahlen setzen sie sich für grüne Energie aber in Wirklickeit kommt noch mehr Kohle. Das Bashing von Frau Lamprecht und Herr Scholz ist schrecklich.
    Die Menschen meinen, dass wenn noch mehr Waffen geliefert werden, dass die Ukraine gewinnt. Und der Krieg zu Ende ist. Sehr naiv. Ich gehe mal davon aus, dass Rußland die Krim wegen der Flotte nicht zurückgeben wird. Wahrscheinlich auch Luhansk und Donezk. Die Wasserverbindung muß für die Krim gesichert werden. da muß man kein Experte sein um es zu begreifen. Auch die Menschen um Alice Schwarzer (kein Fan von ihr) müssen die Möglichkeit haben ihre Meinung zu äußern ohne angegriffen zu werden. Ich selbst bin für die vorsichtige Abwägung von Herrn Scholz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.