Ich wurde 1971 geboren. Dank der Ölkrise startete mein Leben in eine Welt des neuen Bewusstseins. Eine neue Welt, die die Endlichkeit von Rohstoffen wahrgenommen hatte. Mit uns, den 70er-Jahrgängen, startete auch die Erfolgsgeschichte des Umweltschutzes. Recycling wurde on vogue, wurde alltagstauglich und eine wirtschaftliche Goldgrube. Die nächsten Jahrzehnte veränderten die Welt. Katalysator, Sauerer Regen, Ozon, Benzol, Metallrecycling, Kunststoffrecycling und vieles mehr waren das Zentrum unseres Handelns. Wir investierten überall in Technik, die auch wirklich notwendig war. Wir lernten, weniger wegzuwerfen und intelligenter zu recyceln. Mehr wiederverwenden war die Devise. 

Ebenfalls 1971 verabschiedt die FDP ein neues Grundsatzprogramm. Einer der vier Abschnitte widmet sich der Umwelt- und Klimapolitik. Die FDP wollte den Umweltschutz im Grundgesetz verankern. Nicht irgendwo, sondern in Artikel 2: als Grundrecht. Ja, seit damals ist viel passiert. Manches rasant, manches, aber auch zu langsam. All die Krisen der letzten Jahre lenkten von dem Hauptthema ab. Geld wurde wichtiger als Umweltschutz. Und das, obwohl Umweltschutz wirtschaftlich Sinn machte und unsere zukünftigen Generationen sicherte.

50 Jahre später macht sich eine ganz andere Generation Sorgen. Eine Generation, die sich als „letzte Generation“ bezeichnet. Aber auch extreme Umweltaktivisten, die wir bei anderen Vereinigungen finden. Auch Fridays for Future ist solch eine Generation. Eine Generation, die alles besser machen möchte. Und eine Generation, die alles verurteilt. Dafür kleben Sie sich auf den Asphalt und üben den Aufstand im Straßenverkehr. Besonders Einfallsreiche hängeln sich von Autobahnbrücken herab und gefährden Menschen oder Familien. Das soll der Aufstand der letzten Generation sein. Ja, wir  sollen Ihre Träume, Ihre Jugend, Ihre Zukunft geklaut haben. 

Sie klagen umfangreich an. Wir sollen ihr Leben retten. Doch was tun diese so edlen Lebensretter denn für unsere Gemeinschaft? Für unsere Generationen, die mit bestem Wissen und Gewissen, dieses Leben überhaupt möglich gemacht hatten? Diese Klimaaktivisten schieben Ihre Führungspersönlichkeiten vor, diese leben vegan, fahren mit dem Fahrrad oder mit dem Segelschiff sogar um die Welt. Doch die Realität ist eine andere. Die Realität ist eine Generation, die immer und überall Internet mit sich führt, TikTok, Twitch oder YouTube zu jeder Zeit verfügbar hat und auch nutzt. Jede oder jeder hat ein Smartphone aus China in der Hosentasche und ein Leben, das in vielen Ländern seinesgleichen sucht. Was glaubt Ihr denn, wie das Internet entsteht? Was glaubt Ihr denn woher die Wärme für Eure Wohnung kommt, was glaubt Ihr denn woher die ultimative Mobilität kommt?  Mobilität braucht Energie. Internet braucht Energie. Dort eine leere Bahn oder ein leerer Bus, nur damit Ihr Euch mobil bewegen könnt?

Vielleicht solltet Ihr einmal im Leben ein Flugzeug nutzen und Euch in ein armes Land begeben. Schaut euch an, was wir noch alles zu tun haben. Denn Deutschland, Deutschland ist nicht das Pausenblatt der Welt, Deutschland ist ein starkes Land, das viel für unsere Zukunft tun kann. Dafür brauchen wir aber Menschen, die bereit sind, auch einen schwereren Weg zugehen. Dafür brauchen wir keine faule Generation.  Eine Generation, die uns sagt sie haben schon alles versucht und deswegen müssten sie nun radikalere Mittel nutzen. Was hat diese faule Generation denn getan? Im Internet Petitionen gestartet und demonstriert. Mehr nicht! Mein Gott, ist diese Generation wirklich so dumm?  Ich denke nicht. Es sind nur einige wenige. Es sind nur einige, denen wird einfach nur zu viel Aufmerksamkeit geschenkt. 

Wenn diese Generation etwas tun möchte, dann kann sie es. Unser Land gibt ihnen die Möglichkeit. Doch einfach ist etwas anderes. Sie können sich in einer Partei engagieren. Egal in welcher. Alle Parteien  brauchen Menschen, die sich mit unserer Umwelt beschäftigen und sich für diese einsetzten. Alle! Setzt euch für unsere Gesellschaft ein und werdet, Pfleger, Lehrer, Kindergärtner, Schlosser, Techniker, Mechaniker oder eines der so viel benötigten Fachkräfte! Hört auf ein halbes Leben faul am Smartphone zu verbringen. Beteiligt euch an eurer Gesellschaft und haltet die Klappe. 

Klar dürft Ihr demonstrieren. Das dürft Ihr gerne. Doch hört mit dem auf, was ihr aktuell tut. Ihr gefährdet Menschen und wir sind nicht bereit, uns von euch erpressen zu lassen! 

An alle, die sich für unsere Gemeinschaft einsetzten. Die, die Arbeitsbedingungen oder die schlechte Bezahlung im Job ertragen müssen. Danke! Bitte lasst euch nicht von eurem Weg abbringen. Sucht in eurem Umfeld Menschen, die euch schätzen. Die euch guttun und verzichtet auf faule Dummschwätzer. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.