Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen

Boris Palmer, Oberbürgermeister von Tübingen

In einem kürzlichen Interview sprach Boris Palmer deutliche Worte: „Wir treiben die Leute in Trotzreaktionen, indem man ihnen nicht mehr zuhört, nicht auf sie eingeht, sie moralisch von oben herab behandelt und ungleich behandelt. Das verursacht Unverständnis und Frust. Wenn man in der Zeitung liest, dass jemand, der eine 14-Jährige erstochen hat, nicht abgeschoben werden kann, weil dessen Menschenrechte in Gefahr sind, sollten wir über Lösungen nachdenken, um solche Situationen zu verhindern.“

Für diese Aussagen wird Palmer in den sozialen Medien beschimpft und als Nazi abgestempelt. Doch noch besorgniserregender ist die wachsende Ignoranz gegenüber den Sorgen der Bevölkerung. Missstände werden besonders deutlich bei Einzelfällen wie dem von Palmer beschriebenen tragischen Vorfall. Es ist unbestritten, dass auch Asylsuchende Straftaten begehen, und präventive Lösungen sind notwendig.

Die Gesellschaft erlebt einen bedenklichen Trend, in dem Menschen das Gefühl haben, nicht mehr gehört und ernst genommen zu werden. Diese Vernachlässigung führt zu trotzigem Verhalten, wenn Individuen auf unangemessene Weise auf ihre Frustration reagieren.

RNZ-Forum mit Boris Palmer:

Es ist wichtig, dass öffentliche Diskussionen über solche Themen respektvoll geführt werden. Das Verteufeln und Beschimpfen führt zu keiner konstruktiven Lösung. Lasst uns gemeinsam nach Wegen suchen, wie wir die Anliegen und Sorgen der Bevölkerung ernst nehmen und konstruktive Lösungen finden können. #Politik #Gesellschaft #RespektvolleDebatten

Besuche uns Digital:

Front Page


https://x-tac.media

Copyright © 2024 Robert Langer (https://robert-langer.com)


Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert