Als 2017 Christian Lindner die Verhandlungen zur Regierungsbildung beendete, war es für mich nur „der Stein des Anstoßes“. Ich trat in die Partei ein. Nicht, weil ich vollumfänglich zufrieden war. Weil ich nicht mehr wusste, wo ich mein Wahlkreuz machen sollte. Alle Parteien wurden für mich unwählbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert