Eine der meistunterschätzten Kompetenzen der Führungskraft. Wer das nicht lernt, endet meist in einer Stress- und Engpass-Spirale, die so manche Führungskraft in die Sucht treibt. Alkohol oder gar härtere Drogen sollen das richten, was man selbst nicht kann. Erst wenn die Führungskraft das erkennt und sich hierum kümmert, kann Führen richtig einfach werden. Es wird auch Selbstführung- oder Selbststeuerungskompetenz genannt. Dabei handelt es sich um das optimale Managen der eigenen Ressourcen. Dies soll sicherstellen, dass man sich seine Zeit effizient einsetzt und auch gesundheitlich sowie verantwortlich nach Dringlichkeit und nach Priorität plant.

Zielorientierung

Was kommt zuerst dran

Eine Zielorientierung ist wichtig für die Tagesplanung und kann nur so seine Ziele erreichen. Das heißt die eigenen Ziele nach Prioritäten setzen und optimal und effektiv erreichen.

Pareto-Prinzip

80/20 Regel

Das Pareto-Prinzip behandelt die 80/20 Regel. Im Zeitmanagement bedeutet das, mit 20 % des Aufwandes lassen sich 80 % der Ergebnisse erzielen. Für die restlichen 20 % ist der Aufwand / Zeitbedarf überproportional hoch, nämlich 80 %

Zeitmanagement

Keine Zeit, aber davon viel

Die Zeitverwaltung, in der die Arbeit bewältigt werden soll, braucht eine effiziente Planung. Dadurch erhöht man die Leistungsfähigkeit und dies wiederum wirkt sich letztendlich auch auf die eigene Gesundheit aus.

ABC-Analyse (Eisenhower Prinzip)

Wie und was

Bei dem Eisenhower-Prinzip wird die Zeit in 4 Bereiche unterteilt.

A – Sofort tun
B – terminieren
C – delegieren
E – vergessen

Diese werden nach Dringlichkeit und Wichtigkeit kategorisiert.

Biorhythmus

Du bist keine Maschine

Unser Biorhythmus hat über den Tag hinweg große Schwankungen. Diese Schwankungen berücksichtigt man bei der Zeit und Aufgabenplanung. Wann haben wir die volle Energie/Leistung und können wichtige Aufgaben erledigen.